Menu Close

Altes Holz und dicke Rohre

Als wir einige Tage nach der Entsorgung der Sofas wieder runter in den Kanal gingen, staunten wir nicht schlecht: Man konnte atmen! Natürlich war die Luft noch immer nicht toll, aber der schwere, faulige Modergestank hatte sich deutlich verringert. Das war ein schöner Erfolg.

In dieser Woche wollten Jonas und ich die restlichen Holzmöbel aus dem Kanal schaffen, mit Ausnahme einiger voll-lackierter Tische. Außerdem war es an der Zeit, unsere geliebten „Roten Elemente“ plattzumachen. Das fiel uns nicht leicht, denn diese überdimensionalen Hocker gehören seit Jahrzehnten zum Kanal. Früher waren sie mal grün, dann waren sie rot. Man konnte sie als Bänke nutzen, als Erweiterung der Bühne, als DJ-Tisch oder als Podest für die Sound- und Lichttechnik bei Konzerten.

Goodbye Rote Elemente

Leider hatten diese Elemente schon immer einen großen Nachteil: Sie waren mit Spanplatten und Teppich verkleidet und daher sehr anfällig für Schimmel und Mock. Besonders nach wilden Konzerten und nach den Sommerferien war es oft eine ziemliche Sauerei gewesen, die Dinger wieder sauber zu bekommen. Nun standen sie drei Jahre ohne Lüftung im feuchten Keller und mussten weg.

Natürlich haben wir die Dinger nicht einfach hirnlos durchgesägt und weggekloppt, dafür sind sie viel zu schade und zu praktisch. Jedes einzelne Element wurde von Beschlägen, Holz und Teppich befreit. Die geschweißten Unterkonstruktionen wurden eingelagert. Sobald die neue Lüftung installiert ist, werden wir die Elemente wieder aufbauen. Diesmal aber mockfest. Ohne Teppich.

In dieser Woche waren wir gut vorbereitet und hatten zum Glück auch eine schwere Säbelsäge am Start… was für ein Monster! Das Teil hat kurzen Prozess mit sämtlichen Holz- und Metallteilen gemacht. So konnten wir alles super für den Transport zerlegen. Jonas‘ Anhänger war diesmal zwar nicht ganz so voll wie bei den Sofas, trotzdem war es wieder eine ordentliche Menge an Müll, die wir auf die Deponie gefahren haben. Natürlich alles schön getrennt, so dass es fast nichts gekostet hat.

Lüftungsanlage

Den Raum auf den folgenden Bildern dürften nur wenige kennen: Das ist der Lüftungs- und Heizungsraum des Kanals. Hier steht aktuell noch die alte Anlage, die in der nächsten Woche von Profis demontiert wird. Bei der letzten Begehung wurden wir gefragt, ob wir die Rohre nicht noch gebrauchen könnten… war wohl im ersten Moment nicht ganz ernst gemeint…

Tja.

Da wir den Industrial-Style dieser alten Rohre viel zu sexy fanden, um die Dinger einfach so zu auf den Schrott zu schicken, haben wir uns am Ende der Woche nochmal so richtig ins Zeug gelegt und uns einige der „kleineren“ Bauteile für das nächste Projekt gesichert. Natürlich nach Absprache mit Architekt Metz und der Firma Rauh, die unsere neue Anlage einbauen wird. Wenn alles so läuft wie geplant, werden wir mit den Rohren in einigen Wochen unsere neue Bar aufhübschen.

Weitere Beiträge